Digitalisierung im Ministerium

Im Rahmen eines internen Weiterbildungsprogramms eines Ministeriums wurde Bagilstein mit der Durchführung eines 2-tägigen Inhouse-Workshops zum Thema „Digitalisierung“ beauftragt.

Aufgrund der Coronapandemie fand dieser Workshop online statt, was spezielle Anforderungen in der Gestaltung an uns stellte: Wissensvermittlung, Mitmachen, Selbsterarbeitung und -erfahrung, sowie Abwechslung der Methoden und gesundes Pausenmanagement. Zudem kannten sich die Workshop-Teilnehmer vorher nicht, da sie in unterschiedlichen Referaten und Standorten tätig waren. Manche hatten auch erst im Verlauf der Pandemiejahre ihre jeweilige Stelle im Ministerium angetreten.

Herausforderung dieses Workshops war die Begeisterung und der Wunsch nach Teilhabe an der digitalen Transformation in den Menschen zu wecken. Außerdem aber auch die Wissensvermittlung pragmatischer, leicht anwendbarer Digitalisierungs-Werkzeuge & Methoden.

Am Anfang stand das Abholen aller Teilnehmer und das Vertrautmachen mit den verwendeten Video-Konferenz- und datenschutzkonformem Kollaborationstool. Die ausführliche Vorstellungsrunde war somit Testlauf für die Technik und Kennenlernen von Kollegen in einem. Martina wechselte bewusst zwischen kurzen Präsentations- und längeren aktiven Workshopeinheiten für die Teilnehmer:innen um das Gelernte, selbst zu erfahren, begreifen und zu festigen. Bekannte wie auch unbekannte agile Arbeitsweisen kamen dabei zum Einsatz, die am ersten Tag vor allem auf Werte und Kommunikation abzielten, die alle menschlichen Intelligenzsysteme Hirn, Herz und Bauchgefühl integrierten.

Beim Feedback zum Abschluss des ersten Tag wurde das Bedürfnis der Teilnehmer:innen offenbar, noch mehr Fokus auf Instrumente zu legen, die in Digitalisierungsprojekten hilfreich sind. Im Handumdrehen wurde der Plan für Tag 2 angepasst, die Schulungseinheiten erweitert mit Q&A-Sessions aus den unterschiedlichen Referaten. Mit dem Ergebnis, dass am Ende sowohl der Auftraggeber wie auch die Workshop-Teilnehmer:innen nach zwei Tagen zufrieden und um viele neue Erkenntnisse reicher wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehrten.